MIREYA HEIDER DE JAHNSEN

Mireya Heider de Jahnsen wurde 1992 in Berlin als Tochter eines bolivianischen Vaters und einer deutschen Mutter geboren, ein paar frühe Jahre in Hanoi aufgezogen und regelmäßig in Nordindien ausgesetzt. Oft hatte sie das Gefühl in einer Parallelwelt zu existieren und was damals ausgrenzte, lenkt heute ihren Blick auf alles was jenseits von Gewohnheit passiert. Die Ostsee ist ihr exotisch, nationale Identität sowieso und so beobachtet sie weiterhin all die Dinge, die sie nicht versteht. Am Liebsten sucht sie nach Widersprüchlichkeiten in den Menschen; nach dem Hässlichsten und nach dem Schönsten. 

 

Für sie liegt Humor vor allem im Situativen, was sie mit einer gewissen Lakonik erzählt. Sie liebt neue Interpretationen von Genre und alles was furchtlos, zeitlos und lebendig ist. Jemand bezeichnete ihren Stil mal als "rockig-sinnlich"und wenn eines all ihre Stoffe eint, dann ist es eine große Sehnsucht nach mehr. 

Sie wünscht sich ein neues deutsches Kino: mehrstimmig, laut, das mal wieder aus der Ruhe bringt und eine einzigartige Welt für sich schafft- visuell & erzählerisch.

 

2016 begann Mireya ihr Drehbuchstudium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB). Sie schreibt in deutscher und englischer Sprache.

 

  

KONTAKT: 

Anfragen für MIREYA an: Paolina Theophil  / Agentur la gente

 


 

AUSZEICHNUNGEN:

 

DREHBUCH "WÜSTE HANOI" 

* NOMINIERT FÜR DEN FIRST STEPS AWARD 2020 - BESTES DREHBUCH

 

DREHBUCH "LOST LUGGAGE"

* Preisträgerin Deutscher Nachwuchs-Drehbuchpreis up-and-coming 2019

 

 

 

FILMOGRAFIE:

 

2020   MUTTERMILCH (AT), 8x45min Drama Serie, Kollektiv Fremdstoff  (Serienkonzept für Talpa Germany Fiction)

2020   DIE HURE VON ANAFI, Langfilm, Stoffentwicklung

2019   WÜSTE HANOI, Langfilm,1. Fassung, NOMINIERT FÜR DEN FIRST STEPS AWARD 2020

2019   AUGUSTA X., Dramedy Serie, Kollektiv Fremdstoff, in Entwicklung mit Wild Bunch/ Senator Film

2019   DREAMING IS EASY, Musikvideo für GEMMA RAY, Konzept & Regie

2018   MY PERSONAL JESUS, Langfilm, in Pre-Production, Regie: Ewa Wikiel 

2018   LOST LUGGAGE, prämiertes Langfilmbuch, 110 min, Drama

2018   SHH, Kurzfilm für arte/SWR, 6 min, Regie: Ewa Wikiel

2018   DAS VERHÄLTNIS VON KRAFT ZU FLÄCHE, Kurzfilm 17 min, Co-Autorin, Regie: Julia Ketelhut

2017   SONNTAG, Kurzfilm, 7 min, Buch & Regie

2016   TSCHÜß, WELT, Kurzfilm, 15 min (Open Screening Award Sputnik Kino), Buch & Regie